LED-Lampen sorgen auch auf dem Oktoberfest in München für Ersparnis

Auch auf dem Oktoberfest in München hat nun die energiesparende Beleuchtung noch mehr Einzug gehalten. Im Festzelt Hippodrom leuchten seit dem 22. September dieses Jahres bis zum 7. Oktober insgesamt 550 warmweiße LED-Lampen von Osram. Somit werden im Vergleich zu bisher satte 1,2 Tonnen an CO2 eingespart, wie die Macher aus der bayerischen Landeshauptstadt nun informierten. Bislang kamen in dem Festzelt herkömmliche Glühlampen mit 25 Watt zum Einsatz. Nun aber leuchten LED-Lampen von 5 Watt im Hippodrom. Dies zieht auch eine Stromersparnis von 2.500 Kilowattstunden in den 16 Tagen auf dem Oktoberfest nach sich. Dazu erklärte der Festwirt des Hippodroms, Sepp Krätz: „Gemeinsam mit Osram machen wir das Oktoberfest wieder ein Stückchen grüner. Wir möchten zeigen, dass man auch beim Feiern die Umwelt nicht vergessen sollte und wollen zeitgleich ein Zeichen in Richtung nachhaltige Wiesn setzen.“

Bereits vor dem Hippodrom hatten auch andere Einrichtungen auf dem Oktoberfest für den Einzug der LED-Lampen auf der Wiesn gesorgt. So wird die Hacker-Festhalle bereits seit dem Jahr 2007 von LED-Lampen von Osram beleuchtet. Das Löwenbräu-Zelt hingegen stellte im vorigen Jahr auf die LED-Beleuchtung der Siemens-Tochter um. In den kommenden Jahren sollen nach dem Hippodrom noch weitere Einrichtungen hinzukommen. Hierzu äußerte sich der CEO des Sektors Allgemeinbeleuchtung von Osram wie folgt: „Wir freuen uns sehr, dass sich mit dem Hippodrom eines der bekanntesten Zelte entschieden hat, auf ein energiesparendes Beleuchtungskonzept umzurüsten. Unser Ziel ist natürlich, dass in einigen Jahren alle Wiesn-Zelte in energieeffizientem Licht erstrahlen, damit sowohl Besucher als auch die Umwelt vom Oktoberfest profitieren.“

5 Gedanken zu „LED-Lampen sorgen auch auf dem Oktoberfest in München für Ersparnis“

  1. Das Ist ja mal eine super Sache, vor allem weil es einen ordentlichen Werbeeffekt für die LED Technik hat. Und über 2500 gesparte Kilowattstunden kann sich auch keiner beschweren, da sind die Anschaffungskosten bestimmt in ein oder zwei Jahren wieder reingeholt

  2. Find ich auch super. Und die Veranstalter profitieren ja gleich doppelt: Stromersparnis (und damit Kostenersparnis) und außerdem ein Imagegewinn, denn LED Beleuchtung ist ja momentan sehr trendy.

  3. Das finde ich ja mal eine wirkliche gute und nützliche Veränderung. Bin nicht immer ein Freund von LEDs aber an einem Ort, wo man nur hingeht um zu feiern und sich zu betrinken, stört es keinen das die Betreiber durch den Einsatz von LEDs Geld sparen können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>