Neue LED-Lampen beleuchten die Wiesn

Komplett mit Energiesparlampen beleuchtet wird dieses Jahr auf dem Oktoberfest im München ein ganzes Bierzelt. Mit dieser Beleuchtung soll 90 Prozent an Strom gespart werden, wie Löwen-Wirt Wiggerl Hagn erklärte. Weiterhin meint er zu der Aktion, dass nicht das Ausschlaggebende daran die Stromersparnis ist, sondern dass vor allem auf den Umweltschutz geachtet werde. Auf der Münchner Theresienwiese beginnt an diesem Samstag das größte Volksfest auf der Welt. Drei Millionen Kilowattstunden Strom werden voraussichtlich nach Angaben der Festleitung bis zum 3. Oktober verbraucht. Das sind 13 Prozent des durchschnittlichen Tagesverbrauchs der bayrischen Landeshauptstadt.

Verwendet wird vom Löwen-Wirt eine neue Warmtonlampe, die ein klares und helles Licht spendet. Mit den herkömmlichen Lampen hat Hagn diese verglichen und die neuen LED-Lampen sind etwas heller und das Licht brillanter. Wahrscheinlich nicht viel von der Umstellung werden die Besucher feststellen, denn wegen der neuen LED- Lampen kommt kein Gast mehr in das Zelt. Denn dieser möchte ein helles Zelt und vor allem gute Stimmung.

Ein umweltfreundliches Image strebt die Stadt München seit Jahren schon für das Oktoberfest an. Vom Stadtrat wurde für die Wiesn schon im Sommer die Weiterentwicklung des nachhaltigen Konzepts abgesprochen. Ob der Behördenhof ein Solardach bekommen könnte wird unter anderem geprüft. Dort ist die Festleitung, Fundbüro, Sanitätsstation und die Polizei untergebracht. Energiesparende Beleuchtungskonzepte sollen weiter vorangetrieben werden. Teils oder ganz sollen die Fahrgeschäfte beispielsweise Ökostrom beziehen. Doch wenn alle schon auf die neuen LED-Lampen umstellen würden, wäre das schon eine große Stromersparnis und ein ganz großer Schritt nach vorne in Richtung Umweltschutz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>