Schlagwort-Archiv: LED Lampe

NEC L50W: Heller LED-Projektor

Neu auf den Markt kommt ein tragbarer Projektor mit LED-Beleuchtung von NEC: der NEC L50W. Eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln erreicht dieser und 500 ANSI-Lumen. Mit dem L50W, einem helleren tragbaren Projektor mit LED-Beleuchtung, soll der Massenmarkt erobert werden. Nur rund 1,2 Kilogramm wiegt das Gerät. Bestens geeignet für eine Präsentation ist der neue NEC mit LED.

Nicht besonders stark, bis auf wenige Ausnahmen, leuchteten bis vor kurzem LED-Projektoren. Viel zu teuer für den normalen Betrieb waren hellere Gräte wie der Sim2 Grand Cinema Mico 50 mit Wasserkühlung. Dagegen eine Helligkeit von 500 ANSI-Lumen erreicht der NEC L50W. Einen Energiebedarf von 100 Watt und ein Kontrastverhältnis von 2.500:1 gibt NEC für den DLP-Projektor an. 75 Watt sind es nur im helligkeitsreduzierten Eco-Modus. Vermutlich nie wechseln wird der normale Anwender die LED-Lampe, denn eine Lebensdauer von 20.000 Stunden erreicht diese. Sie würde knapp sieben Jahre lang halten, wenn sie täglich für acht Stunden in Betrieb wäre. Leider ist das Gerät nicht gerade leise, trotz der tollen LED-Technik. Es erreicht 32 dB (A) im Eco-Modus und sogar 38 dB (A) im Normalbetrieb.

Für einen mobilen Einsatz kann dieses Gerät verwendet werden, denn mit seinem Maßen von 226 x 174 x 43 mm ist es handlich und leicht zu tragen. Vorhanden sind auch die Schnittstellen Composite-Video, VGA und HDMI für den Anschluss an einen Rechner. Mit Daten versorgt werden kann der Projektor mit LED-Beleuchtung mit einem USB-Stick oder über eine SD-Karte. Ein 2-Watt Lautsprecher ist an dem Gerät auch integriert, es können aber auch Boxen als Alternative angesteckt werden.

In den Handel kommen soll der NEC L50W mit LED-Beleuchtung ab Oktober 2011 für rund 700 Euro. Auf das Gerät und für die Lampeneinheit gewährt NEC eine dreijährige Garantie. Enthalten ist im Lieferumfang auch eine Fernbedienung.

Das Ende der Glühbirne naht

Nur noch wenige Tage, dann kommt das endgültige Aus für die Glühbirne. Nachdem im Vorjahr schon die 100- und die 75-Watt-Glühbirne vom Markt genommen wurden, folgt nun in wenigen Tagen der letzte Vertreter. Denn am 1. September 2011 heißt es auch, Abschied von der 60-Watt-Birne zu nehmen. Dann wird die Bedeutung der LED-Beleuchtung erhöht. Momentan gibt es als Alternativen auch noch die Energiesparlampen – eigentlich nennen sich diese Kompaktleuchtstofflampen – und die Halogen-Leuchten. Allerdings müssen auch die Halogen-Lampen im Jahr 2016 weichen, da sie nur ein Einsparpotenzial von 30 Prozent haben.

Bereits jetzt macht natürlich eine Umrüstung auf LED-Lampen Sinn, auch wenn manch eine der Beleuchtungen auf den ersten Blick noch teuer erscheint. Doch dafür hält eine LED-Lampe auch 25 bis 30 Jahre. Eine Energiesparlampe hingegen, die in der Regel rund die Hälfte einer LED-Beleuchtungsvariante kostet, hält im Schnitt lediglich sechs bis acht Jahre. Insofern wird langfristig auch damit gerechnet, dass die LED-Lampe die Nummer eins unter den Beleuchtungsmitteln sein wird. Bereits jetzt meldet manch ein Hersteller, dass schon ein Viertel oder ein Fünftel des Umsatzes über die LED-Leuchten erzielt wird. Insofern wird auch weiter in die neue Technologie investiert. Wenn dann in einigen Jahren auch die Preise für LED-Lampen sinken, dann wird die LED-Beleuchtung noch weiter auf dem Vormarsch sein.

Beispiel in Rüsselsheim zeigt Stromersparnis von LED-Leuchten

Was sich konkret mit LED-Leuchten an Strom einsparen lässt, zeigt nun ein aktuelles Beispiel aus Rüsselsheim. Denn hier gab es ein Versuchsprojekt der örtlichen Gewobau. In einem Wohngebäude wurden hier nämlich im Treppenhaus LED-Leuchten anstelle der herkömmlichen Beleuchtung eingesetzt. Wie die Wohnbaugesellschaft nun in einer Pressemitteilung erklärte, wird der Vorteil der LED-Leuchten klar aufgezeigt. Beispiel in Rüsselsheim zeigt Stromersparnis von LED-Leuchten weiterlesen

Blankenberg setzt auf LED Lampen auf den Straßen

Das beschauliche Städtchen Blankenheim an der Ahr hat rund 8.500 Einwohner und hat sich einen Ruf als gern besuchter Erholungsort erarbeitet. Jetzt wird Blankenheim auch in Verbindung mit seiner modernen Straßenbeleuchtung in Verbindung gebracht. In vielen Straßen werden schon bald hochmoderne LED Lampen für das richtige Licht sorgen. Für die bisher verwendeten alten – und vor allem giftigen – Lampen aus Quecksilberdam heißt es dagegen Abschied zu nehmen. Die Gemeinde Blankenheim investiert 330.000 Euro, damit der Ort in einem schöneren und moderneren Licht erstrahlt. Blankenberg setzt auf LED Lampen auf den Straßen weiterlesen